Verband der Sport-Sponsoringanbieter formiert sich

Donnerstag, 10. Mai 2012
Die Organisation wird die Interessen der Anbieter von Sportsponsoring zusammenführen und vertreten
Die Organisation wird die Interessen der Anbieter von Sportsponsoring zusammenführen und vertreten

In Berlin haben sich heute zahlreiche Anbieter von Sportsponsoring zu einer eigenen Interessenvertretung formiert. Der Vereinigung für Sportsponsoring-Anbieter (VSA) gehören neben Verbänden auch Profiligen sowie Agenturen an. Die Lobbygruppe will die Interessen von Rechteinhabern gegenüber Werbewirtschaft, Unternehmen und Politik stärken. „Sponsoring hat für Ligen, Clubs, Verbände und Veranstalter eine herausragende Bedeutung. Die neue Organisation wird die Interessen der Anbieter von Sportsponsoring zusammenführen und vertreten“, sagt VSA-Präsident Andreas Jung, stellvertretender Vorsitz des FC Bayern München. „Wir wollen die politischen, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen von Sponsoring verbessern und Sponsoring als Kommunikationsinstrument im Wettbewerb der Medien profilieren.“

VSA-Präsident Andreas Jung
VSA-Präsident Andreas Jung
Zu den Gründungsmitgliedern gehören Der Deutsche Fußball Bund (DFB), der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), die Profiligen für Eishockey, Handball und Basketball sowie die Agenturen Infront, Sportfive und The Sportsman Media Group. Operieren wird der Verband von Berlin aus, um näher an der Politik zu sein. Politische Lobbyarbeit wird zu den Hauptaufgaben der VSA gehören. Denn die Sponsoring-Anbieter sehen sich bei den Themen Compliance oder Werbeverbote zunehmend unter Druck. Doch auch gegenüber den Nachfragern von Sportsponsoring möchten die VSA-Mitglieder ihre Position verbessern.

Der VSA kann dabei durchaus selbstbewusst auftreten: Mit einem Volumen von 2,8 Milliarden Euro ist der deutsche Sponsoringmarkt mittlerweile ein echtes Dickschiff – und die VSA-Mitglieder sind sich der Premium-Ware, die sie anbieten sehr bewusst. Deswegen wird eines der wichtigsten Projekte der Vereinigung sein, eine geeignete Währung für Sponsoring zu etablieren. Es könne nicht sein, dass die Preise für ein Sponsoring-Engagement vom Nachfrager bestimmt würden und nicht vom Anbieter, so Jung. Die VSA strebt für das Projekt einer gemeinsamen Währung die Kooperation mit den Analyse-Gesellschaften AGMA und IVW an.

Die Gründungsmitglieder der VSA:

 Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)
Deutscher Fußball Bund (DFB)
DFL Sports Enterprises
Deutsche Eishockey Liga
Toyota Handball Bundesliga
Beko Basketball Bundesliga
Sportfive
Infront Sports & Media
The Sportsman Media Group
UFA Sports
Deutsche Sport-Marketing (DSM)


Neben Präsident Andreas Jung gehören dem VSA-Vorstand Philipp Hasenbein (Geschäftsführer Sportfive) und Jan Pommer (Geschäftsführer Basketball Bundesliga) als Vizepräsidenten an. Weitere Vorstandsmitglieder sind Finanzvorstand Denni Strich (Direktor Marketing DFB), Axel Achten (Geschäftsführer Deutsche Sportmarketing) und Ralf Koslowski (Geschäftsführer Infront). ire
Meist gelesen
stats