Veltins greift Beck's mit Produkt- und Werbeoffensive an

Dienstag, 29. Januar 2008
Erwartet harten Kampf im Biermixmarkt: Herbert Sollich
Erwartet harten Kampf im Biermixmarkt: Herbert Sollich

Die Brauerei C.&A. Veltins will mit der Stärkung des Biermix-Segments dem rückläufigen Biergeschäft entgegenwirken und so in diesem Jahr das Ausstoßvolumen konstant halten. Unter anderem plant der Brauer aus Meschede-Grevenstein die Einführung einer fünften Sorte unter der Dachmarke V+. Das Produkt soll erstmals auf der Branchenmesse Internorga Anfang März präsentiert werden. Die neue Geschmacksrichtung wird laut Marketingdirektor Herbert Sollich mehr Mengen- denn Nischenprodukt, das heißt in zwei bis drei Jahren soll die Neueinführung einen Ausstoß zwischen 80.000 und 100.000 Hektoliter generieren.

Die Dachmarke V+ wird ausgebaut
Die Dachmarke V+ wird ausgebaut
Derzeit kommt die Range V+, die 2007 mit einem Plus von über 10 Prozent Wachstumstreiber bei Veltins war, auf 470.000 Hektoliter.

Im laufenden Jahr soll die 0,5-Millionen-Grenze geknackt und Beck's die Marktführerschaft bei den Bier-Mischgetränken streitig gemacht werden. Die Inbev-Marke schenkte 2007 rund 530.00 Hektoliter ihrer Biermischgetränke aus. Sollich: "Im Biermix-Markt wird es 2008 einen harten Kampf geben - vielleicht den härtesten überhaupt. Jeder will sich in dem Wachstumssegment positionieren und für den langfristigen Profit in Stellung bringen."

Veltins startet hierzu im Februar eine umfangreiche Promotion-Kampagne für V+. Im Rahmen eines Gewinnspiels können 300 Personen im September für eine Woche nach Thailand fliegen. Die entsprechenden Gewinncodes befinden sich unter den Flaschendeckeln. Sobald die Aktionsflaschen ausgeliefert sind, startet der Teilnahmeaufruf in TV, im Web und am PoS. Die Website geht bereits kommende Woche online, der von Cobblestone, Hamburg, produzierte Film geht Ende Februar auf Sendung. Die Kreation besorgte Stammbetreuer Serviceplan. In der 2. Jahreshälfte wird V+ dann wieder mit dem im vergangenen Jahr gestarteten Markenauftritt präsent sein.

Bleiben als Werbepartner an Bord: Rudi Aussauer und Simone Thomalla
Bleiben als Werbepartner an Bord: Rudi Aussauer und Simone Thomalla
Für die Stammmarke Veltins bleibt auch 2008 Rudi Aussauer samt Lebensgefährtin Simone Thomalla im Einsatz. Der bekannte Spot ("nur gucken, nicht anfassen") wird über das gesamte Jahr hinweg on Air sein - außer im Zeitraum der Fußball-Europameisterschaft. "Der Spot erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und zeigt keine Abnutzungserscheinungen, zumal er nicht mit übermäßig hohem Mediadruck geschaltet wurde", sagt Sollich.

Zusätzlich wiederholt Veltins in den Wochen vor Beginn der EM seine WM-Promotion: Den Kästen liegt jeweils ein Schlüsselband passend zu einem von insgesamt sechs Fußballnationen bei. Die Aktion wird in Funk, Print und am PoS in die Kommunikation eingebunden. Sollich: "Die EM bietet natürlich zahlreiche Konsumanlässe, die wir nutzen wollen, in dem wir uns im Vorfeld beim Verbraucher bemerkbar machen." Im EM-Zeitraum überlässt der Brauer den offiziellen Sponsoren das TV-Werbefeld.

Trotz des EM-Effekts geht Veltins von einem schwierigen Jahr aus, wie Michael Huber anlässlich der heutigen Bilanzpressekonferenz verlauten ließ. Im traditionellen Biergeschäft rechnet der Generalbevollmächtigte der Brauerei mit einem rückläufigen Absatz. Die Negativ-Prognose führt er auf das Rauchverbot in zahlreichen Bundesländern und die bevorstehenden, "leider notwendigen", Bierpreiserhöhung zurück. Ähnlich wie die meisten Mitbewerber hebt auch Veltins aufgrund der Teuerung und Verknappung bei den Rohstoffen den Preis pro Kasten im Februar um einen Euro an.

Im vergangenen Jahr konnte Veltins das Volumen nahezu konstant halten (plus 0,3 Prozent). Insgesamt betrug der Ausstoß 2,64 Millionen Hektoliter. Während der Ausstoß bei der Stammmarke - sowohl beim Pils als auch bei den übrigen Sorten wie beispielsweiseRadler und Alkoholfrei - um 1,6 Prozent zurückging, legten die Biermixe um 10,4 Prozent zu.
Meist gelesen
stats