Van Miert zerrt Ecclestone vor den Kadi

Donnerstag, 01. Juli 1999

„Nach Abschluß einer gründlichen Prüfung der Organisation und der Vermarktung des internationalen Motorsports hat die Europäische Kommission dem für die Ausrichtung internationaler Motorsportwettbewerbe verantwortlichen Automobilverband FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) förmlich mitgeteilt, daß der Verband eine marktbeherrschende Stellung mißbraucht und den Wettbewerb einschränkt." Eine trockene Formulierung der Kommission mit weitreichenden Folgen. FIA-Chef Bernie Ecclestone droht bei einem möglichen Schuldspruch eine Strafe in Höhe von maximal zehn Prozent des Umsatzes. Der Formel-1-Zampano Ecclestone hat im Mai dieses Jahres Eurobonds im Wert von 1,4 Milliarden Dollar zur Vorbereitung eines späteren Börsengangs ausgegeben. Weitere Firmen aus dem Imperium von Ecclestone will Wettbewerbskommissar van Miert nach internen Informationen ebenfalls wegen wettbewerbsverzerrender Maßnahmen anklagen: die Formula One Administration FOA sowie die International Sportsworld Communicators ISC. Im Ecclestoneschen Imperium kontrolliert die FIA sämtliche Übertragungsrechte für die von ihr genehmigten Veranstaltungen. Diese überträgt sie der ISC und im Formel-1-Zirkus weiter auf die FOA. Ecclestone ist Besitzer der FOA und Vizepräsident der FIA.
Meist gelesen
stats