VW schließt exklusiven Sponsoring-Deal mit NBC Universal

Mittwoch, 12. Januar 2005

Der Autohersteller VW schließt einen Exklusivdeal mit NBC Universal, dem sechstgrößten Medienunternehmen der Welt. In dem Dreijahresvertrag, für den die Wolfsburger pro Jahr einen hohen zweistelligen Millionenbetrag nach Los Angeles überweisen dürften, geht es um Product Placement und Programming in allen Universal-Blockbustern (2004 etwa "Shrek II") und konzerneigenen TV-Sendern wie NBC und Sci-Fi Channel. Der Deal ist wegen seiner exklusiven Bindung der weltweit erste seiner Art. Bisher war es üblich, dass sich Autohersteller nur bei ausgewählten Kinofilmen oder TV-Formaten als Geldgeber engagieren.

Im Rahmen des Vertrages, der auch die nachgelagerten Verwertungsstufen wie DVD, Merchandising und die weltweiten Universal-Freizeitparks ("Themenparks") umfasst, können die Wolfsburger inhaltlich mitreden und bestimmen, in welchem Maß Konzernmarken wie VW, Audi, Bentley oder Lamborghini vor den Kameras auftauchen. "Beim Programmsponsoring ist es besonders für Autohersteller sinnvoll, sich längerfristig und exklusiv an einen Partner zu binden", erklärt VW-Sprecher Dirk Große-Leege, der die Verhandlungen geführt hat. Der Grund: Sowohl Filme als auch Automobile benötigten mehrere Jahre Entwicklungszeit - "man lernt sich außerdem besser kennen, sodass der Know-how-Transfer besser funktioniert." rp

Mehr zum Thema in der HORIZONT-Ausgabe 2/2005, die am Donnerstag dieser Woche erscheint.
Meist gelesen
stats