VW schaltet sich in Klimadebatte ein

Donnerstag, 24. Mai 2007

Der Wolfsburger Autobauer Volkswagen meldet sich in der CO2-Debatte zu Wort. Um die Nachhaltigkeit seiner Produkte zu betonen, geht Europas größter Autobauer in Sachen Nachhaltigkeit in die kommunikative Offensive. Ende dieser Woche beginnt Mediacom in Düsseldorf für VW mit der Schaltung einer Imagekampagne, die die Umweltbemühungen der Marke in Anzeigen vorstellt. Im Juni folgt dann unter dem Claim "Von Natur aus wirtschaftlich" ein Printauftritt zur Einführung des verbrauchs- und schadstoffarmen Passat Blue Motion. Beide Kampagnen hat die Hamburger Agentur Grabarz & Partner entwickelt.

"Wer ein Auto fährt, trägt eine große Verantwortung. Wer eines herstellt, erst recht" - unter diesem Motto verweist VW in der Imagekampagne auf seine Umweltstrategie, zu der etwa die Entwicklung des Biomasse-Kraftstoffs Sunfuel zählt. "Wir nutzen das Thema nicht effekthascherisch, um kurzfristige Absatzerfolge zu erzielen", stellt VW-Marketingchef Jochen Sengpiehl klar. Und kritisiert damit zugleich Konkurrenten wie Citroën, der seine Wettbewerber derzeit in einem TV-Spot von Euro RSCG in Düsseldorf plakativ als Umwelt-Schweine darstellt. Jh

Mehr dazu steht in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT (21/2007) vom 24. Mai.

Meist gelesen
stats