VW baut Marktführerschaft in Deutschland aus

Dienstag, 28. September 2010
Der VW Polo ist nach wie vor ein Absatzgarant
Der VW Polo ist nach wie vor ein Absatzgarant

Volkswagen (VW) bleibt die unangefochtene Nummer 1 in Deutschland. Der Wolfsburger Automobilkonzern wird seinen Marktanteil ín diesem Jahr auf 22 Prozent ausbauen. Zu diesem Ergebnis kommt Professor Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen in einer aktuellen Studie. Ausschlaggebend für den Anstieg von bislang 20,7 auf 22 Prozent sei der neue VW Passat, der Anfang Oktober auf der Paris Motor Show vorgestellt und im November in den Handel kommen wird. Dudenhöffer rechnet damit, dass der Mittelklasse-Wagen VW einen weiteren Schub geben und 2011 zu einem neuerlichen Zuwachs der Marktanteile auf über 22 Prozent führen wird.

15 Jahre stabil: Die Marktanteile von Volkswagen (Zum Vergrößern klicken)
15 Jahre stabil: Die Marktanteile von Volkswagen (Zum Vergrößern klicken)
VW ist damit seit 15 Jahren der am stärksten vertretene Autobauer auf dem deutschen Markt. Während die Hauptwettbewerber der Wolfsburger, allem voran Opel und Ford, über denselben Zeitraum teils deutliche Einbußen hinnehmen mussten, konnte Volkswagen seinen Gesamtmarktanteil seit 1995 (19,4 Prozent) bis zum Jahr 2010 spürbar steigern.

Den Löwenanteil der VW-Marktsegmente halten mit über 80 Prozent dabei traditionell die Klein- und Kompaktwagen, allem voran die Modelle Polo und Golf. Der Oberklasse-Einstieg mit Modellen wie dem Phaeton oder dem Touareg fruchte hingegen auf dem deutschen Markt bislang nicht, so Dudenhöffer. Er empfiehlt daher, dieses Segment Konzernmarken wie Audi zu überlassen.

Den guten Zahlen des deutschen Marktes steht allerdings das weniger gute Ergebnis für den gesamteuropäischen Markt gegenüber. Der Anteil von 11,3 Prozent liegt hier knapp unter dem des Vorjahres. Die Gründe hierfür liegen laut Dudenhöffer vor allem im starken Rückgang des deutschen Automarktes im Jahr nach der Abwrackprämie. Da Deutschland für VW den Kernmarkt darstellt, macht sich der Rückgang im Länder-Mix deutlich bemerkbar. Für 2011 rechnet der Automobil-Experte allerdings auch für das EU-27-Ergebnis wieder mit steigendem Marktanteil.

Den weltweiten Absatz für 2010 schätzt Dudenhöffer auf insgesamt 4,4 Millionen Autos. Das entspräche einer Steigerung von elf Prozent gegenüber dem Jahr 2009. hor
Meist gelesen
stats