User akzeptieren nur intelligente Werbespiele am PC

Donnerstag, 29. Juli 2004

Computerspiele mit dem Branding eines Markenherstellers werden zumindest in den USA als Werbemedium immer beliebter. Dies berichtet das "Wall Street Journal". So hat Daimler-Chrysler bei der Vermarktung des Jeep Wrangler Rubicon das Spiel "Jeep 4x4: Trail of Life" rund 250.000 Mal per Download an User weitergegeben. Auch die Agenturen drängen in den USA intensiver in den Markt. Die Publicis-Tochter Starcom hat bereits im vergangenen Jahr eine eigene Abteilung für Game-Werbung geschaffen. Young & Rubicam, eine Tochter der WPP Group, hat ähnliche Pläne angekündigt.

Das deutsche PC-Spiele-Magazin "Gamestar" sieht unterdessen bei den hiesigen Konsumenten noch erhebliche Zurückhaltung. Laut einer Online-Umfrage mit 10077 Teilnehmern kritisiert mehr als jeder Zweite (56 Prozent) derartige Werbespiele, weil sie zu billig produziert sind. Jeder Vierte (27 Prozent) findet die Idee von kostenlosen Spielen zwar gut, aber hält sie schlecht gemacht. Nur jeder Siebte (14 Prozent) beurteilt das Give-away uneingeschränkt als netten Zeitvertreib. ork
Meist gelesen
stats