User Generated Food: Facebook-Nutzer kreieren neue Sorte für Maggi Topfinito

Mittwoch, 25. Mai 2011
Maggi lässt die Kunden ran
Maggi lässt die Kunden ran

Markenartikler lassen ihre Kunden bei der Produktentwicklung immer häufiger mitreden. Ritter Sport hat es bereits 2009 mit dem Revival der Sorte Olympia vorgemacht, zuletzt haben auch McDonald's mit der Burger-Aktion und Henkel mit dem etwas verunglückten Pril-Designwettbewerb Aufsehen erregt. Jetzt versucht auch Maggi seine Kunden zu aktivieren. Um das Mikrowellen-Gericht Topfinito bekannter zu machen, lässt Maggi nun die Facebook-Gemeinde ran. Die Idee: Die User sollen selbst eine neue Geschmacksrichtung von Topfinito kreieren. Im Jahr 2012 soll die zehnte Sorte des Fertiggerichts dann in die Regale kommen.

Unter dem Motto „Konfiguriere, tune, mach‘ es selbst.“ ruft Maggi die Fans des Fertiggerichts Topfinito auf, selbst aktiv zu werden und auf Facebook ihr eigenes Lieblingsgericht zu entwickeln. Dazu gibt Maggi den Mitgliedern des Social Networks den sogenannten Topfinito-Konfigurator an die Hand. Nutzer können damit Zutaten wie Nudeln, Fleisch oder Käse auswählen und ihre Rezept-Ideen mit einem speziellen Gewürz verfeinern.

Den Teilnehmern steht ein Topfinito-Konfigurator zur Verfügung
Den Teilnehmern steht ein Topfinito-Konfigurator zur Verfügung
Das fertige Gericht können Teilnehmer dann in den Wettbewerb einreichen und zur Wahl stellen. Aus den zehn Teilnehmern, deren Rezept-Ideen die meisten Fans gewonnen haben, wählt eine Jury aus Maggi-Experten schließlich drei Finalisten aus. Diese erhalten von Maggi jeweils ein Werbebudget für Facebook Engagement-Ads, mit dem sie erneut auf dem Social Network auf Stimmenfang gehen können. Derjenige, der am Ende die meisten Fans akquiriert hat, kann seine Topfinito-Kreation dann ab kommendem Jahr im Supermarkt kaufen.

Unterstützt wird die Aktion durch eine Online-Kampagne, die die Frankfurter Agentur Neue Digitale / Razorfish in enger Abstimmung mit der für die Topfinito-TV-Spots zuständigen Kreativagentur Publicis konzipiert hat. Neben Bannern (Mediaagentur: Zed digital) wird die Zielgruppe der berufstätigen Single-Männer auch direkt auf Facebook angesprochen. Dazu entwickelte die Frankfurter Agentur neben dem Produkt-Konfigurator auch ein Aktions-Tab. Bereits Anfang des Jahres hatte Neue Digitale / Razorfish eine Social Web-Kommunikationsstrategie erarbeitet. Erste Schritte waren die Eröffnung des virtuellen Kochstudios auf Facebook und Youtube. mas
Meist gelesen
stats