United Internet geht juristisch gegen Debitel-Übernahme vor

Mittwoch, 07. Mai 2008
Fühlt sich ausgetrickst: United Internet-Chef Ralph Dommermuth
Fühlt sich ausgetrickst: United Internet-Chef Ralph Dommermuth

United Internet will die Übernahme des Mobilfunkanbieters Debitel durch Freenet durchkreuzen. Das in Montabaur ansässige Unternehmen hat nun einen Antrag auf einstweilige Verfügung gestellt, um die Ausgabe neuer Aktien zur Finanzierung des Debitel-Kaufs zu unterbinden. "Freenet-Chef Eckhard Spoerr hat uns hinters Licht geführt", begründet Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet, die Maßnahme gegenüber dem "Handelsblatt". "Wir wollen im Interesse aller Freenet-Aktionäre den Debitel-Deal verhindern", so Dommermuth. Diese wie auch United Internet selbst hätten ein Interesse an einer positiven Entwicklung der Aktie. Ursprünglich wollte United Internet Freenet übernehmen und hatte sich mit dem Maintaler Mobilfunk-Unternehmen Drillisch bereits gut 25 Prozent der Aktien gesichert. Allerdings war das Hamburger Unternehmen Freenet schneller und übernahm Ende April Debitel vom Finanzinvestor Permira.

Unterdessen hat sich das Geschäft bei United Internet positiv entwickelt. Im 1. Quartal 2008 stieg der konsolidierte Umsatz um 19,3 Prozent auf 402 Millionen Euro. Auch das Konzernergebnis legte zu, und zwar um 46 Prozent auf 45,1 Millionen Euro. United Internet spricht vom erfolgreichsten ersten Quartal der Unternehmensgeschichte. jm
Meist gelesen
stats