Unilever stockt Werbeetat auf

Dienstag, 18. Februar 2003

Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever meldet erste Erfolge seiner Konzentration auf Kernmarken und der forcierten Werbeanstrengungen am Ende des vergangenen Jahres: Umsatzsteigerungen bei den wichtigsten 400 Produkten um über 5 Prozent und eine optimistische Prognose für 2003 - allen Klagen über Konsumflauten zum Trotz.

Hintergrund: Im 4. Quartal hatte das Unternehmen seinen Werbeetat weltweit um rund 400 Millionen Euro angehoben. Der weltweite Marketingetat lag zuletzt bei rund 2,7 Milliarden Euro pro Jahr. Damit wurden zugleich die durch die begonnene Umstrukturierung erfolgten Einsparungen massiv in das Marketingbudget umgeschichtet. Knapp 80 Prozent des erhöhten Werbeetats im vergangenen Quartal wurden in klassische Kampagnen, ein Fünftel in Promotions investiert.

Derzeit hat Unilever weltweit noch 800 Marken im Portfolio. Vor drei Jahren waren es noch rund 1600. Geplant ist, die Zahl der Marken im Rahmen der seit 1999 praktizierten Fünf-Jahres-Strategie "Path to Growth" in den nächsten Jahren auf maximal 400 zu senken. In Deutschland werden dabei von rund 70 Marken nur 30 übrig bleiben. ork
Meist gelesen
stats