Ungewöhnliche Kampagne für Kriegsgräberfürsorge

Dienstag, 25. März 2008
-
-

Mit einer irritierenden Werbekampagne macht seit diesem Monat der Kasseler Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf sich aufmerksam. Geworben wird mit Dingen, die der Bund nicht verkauft: "Wir verkaufen keine Autos", "Wir verkaufen keine Pullover" oder "Wir verkaufen keine Hamburger" heißt es auf den Anzeigenmotiven. Die zugehörigen Internetseiten, etwa www.keine-pullover.de, verweisen jeweils auf die Internetseite des Volksbunds.

Hier wird das Rätsel aufgelöst: "Frieden kann man nicht kaufen", heißt es dort. Man könne aber dazu beitragen - mit einer Spende oder einer Mitgliedschaft.  Die Motive sind auf ICE-Reiseplänen in Zügen der Deutschen Bahn zu sehen, darüber hinaus auf Plakaten im Raum Kassel. Die Kampagne wurde inhouse konzipiert. kj

Meist gelesen
stats