Umsatzeinbußen bei Berentzen

Donnerstag, 29. Januar 1998

Die Berentzen-Gruppe, Haselünne, hat im vergangenen Jahr einen Umsatzverlust von 8,7 Prozent auf 512 Millionen Mark verbucht. Der Jahresfehlbetrag wird sich voraussichtlich auf 7 Millionen Mark belaufen. Inklusive Branntweinsteuer wurde ein Umsatz von 1,1 Milliarden Mark (minus 2,8 Prozent) erzielt. Der überproportionale Rückgang beim Umsatz ohne Branntweinsteuer wird vom Unternehmen auf die erstmalig ganzjährige Konsolidierung der Mitte 1996 übernommenen Strothmann Brennereien zurückgeführt. Zudem ist die Dachmarke Berentzen unter Druck geraten, deren Absatz 20 Prozent unter dem Vorjahr lag.
Meist gelesen
stats