Umfrage: Marketer fürchten steigende Preise

Donnerstag, 17. Januar 2008
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Süßware Umfrage Benzin UGW


Milch, Strom und Benzin haben sich bereits verteuert, in diesem Jahr werden unter anderem Süßwaren und Bier folgen. Marketer sehen die - vom Konsumenten zum Teil nur gefühlten - Preisaufschlägen mit großem Unbehagen. Rund 45 Prozent der Führungskräfte in Marketing und Vertrieb erkennen in der aktuellen Entwicklung "große negative Auswirkungen" für den Umsatz ihres Unternehmens. Dies ergibt eine Umfrage unter 1.542 Experten, die von der Wiesbadener Agentur UGW durchgeführt wurde.

Jeder fünfte Befragte will darauf hin seine Marketing-Strategie im laufenden Jahr signifikant ändern. Um die Kauflust der Verbraucher zu steigern, werden zusätzliche Werbegelder gezielt in Maßnahmen am POS (52,6 Prozent) sowie in kurzfristig realisierbare Internet-Aktivitäten (38,9) investiert. Außerdem wollen die befragten Marketing-Experten in den nächsten Monaten mehr Anzeigen (29,9 ) sowie TV- und Funkspots (27,3) schalten. Vermehrte Promotions und Kundenevents plant jeweils rund ein Viertel der Befragten. jh



Meist gelesen
stats