Ufa Sports untersucht Megatrend Fußball

Dienstag, 05. Mai 1998
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fußball Megatrend Ufa Sports Fußballstudie Popularität


Fußball hat in den vergangenen Jahren nicht nur erheblich an Popularität gewonnen, sondern den Vereinen ist es auch gelungen, aus Sympathisanten dieser Sportart Fans zu machen. Dies belegt die Untersuchung "Fußballstudie 98", die jetzt zum zweiten Male nach 1994 von Ufa Sports erstellt wurde.Danach stieg das Interesse an Fußball seit 1994 von 61 auf jetzt 74 Prozent der Gesamtbevölkerung über 14 Jahre. Besonders deutlich erhöhte sich die Gruppe der "sehr Interessierten". Sie stieg von 17 auf 34 Prozent. Insgesamt beträgt das Fanpotential aller Fußballvereine derzeit 24,5 Millionen Menschen. 1994 waren es nur 13,2 Millionen. Seit vier Jahren, so belegt die Ufa-Fußballstudie weiter, steigt außerdem die Akzeptanz der Sponsoren im Fußball kontinuierlich an: Waren 1994 noch 71 der Deutschen der Meinung, ohne Sponsoring laufe im Sport nichts, stimmten in diesem Jahr 85 Prozent der Befragten dieser Äußerung zu. Rund zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) störten sich noch vor vier Jahren nicht am Auftreten der Sponsoren bei Fußballspielen, 1998 akzeptieren über drei Viertelder Deutschen (76 Prozent) das Programmsponsoring oder die Bandenwerbung. Weiteres wichtiges Ergebnis: Diejenigen Branchen, die im Fußballsponsoring präsent sind, erzielen bei den Fußballfans um 20Prozent höhere Sympathiewerte als in der Gesamtbevölkerung. Automobile beispielsweise erreichen einen Sympathiegrad von 49 Prozent gegenüber 40 Prozent in der Gesamtbevölkerung, Bier 42 Prozent versus 35 Prozent.
Meist gelesen
stats