US-Kampagne soll SUV-Gefahr stoppen

Montag, 31. Januar 2005
Steht im Mittelpunkt der Kampagne: die Figur "Esuvee"
Steht im Mittelpunkt der Kampagne: die Figur "Esuvee"
Themenseiten zu diesem Artikel:

USA Kampagne Straßenverkehr


Mit einer 27 Millionen Dollar schweren Kampagne sollen SUV-Fahrer in den USA auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden. SUVs (Sport Utility Vehicles) erfreuen sich in den USA großer Beliebtheit: Bereits jedes vierte verkaufte Auto fällt in diese Kategorie. Im Mittelpunkt der Kampagne steht das haarige Monster "Esuvee", das beim Rodeo-Wettbewerb vor allem junge Männer auf die Probe stellt.Unterstützt wird das Motiv durch den Claim "Anybody can ride an Esuvee, but not everybody rides it right".

Mit der Kampagne sollen vor allem junge männliche Fahrer angesprochen werden, die laut Unfallstatistiken die größte Gefahr darstellen. Initiiert wurde die Kampagne durch die Justizministerien, das Geld stammt vom Automobilhersteller Ford , der damit eine Klage wegen irreführender Werbung beilegen konnte. hor
Meist gelesen
stats