US-Bierwerbung am Pranger

Donnerstag, 03. Februar 2005

Ausgerechnet zum bevorstehenden Super-Bowl, wo die Werbeausgaben der Getränkeindustrie für gewöhnlich recht hoch sind, attackieren Anti-Alkohol-Organisationen die amerikanische Bierwerbung. So bietet das kalifornische Marin Institut auf ihrer Internetseite die Möglichkeit, anstößige Bier-Commercials zu melden.

Der Service nennt sich "Talk Back", er leitet die Beschwerden an die verantwortlichen Werbeagenturen, ihre Auftraggeber und die Federal Trade Commission (FTC) weiter. Seit Jahren drängen Anti-Alkohol-Organisationen in den USA und die FTC die Bierindustrie, ihren Marketing-Kodex einzuhalten. "Talk Back" soll nun den Druck auf die Brauereien erhöhen. kj
Meist gelesen
stats