UK: Aufsichtsbehörde verbietet iPhone-Werbung

Mittwoch, 26. November 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Aufsichtsbehörde iPhone Großbritannien Apple BBC


Schlappe für Apple in Großbritannien: Die britische Aufsichtsbehörde für Werbung hat den kalifornischen Konzern gezwungen, den neuen TV-Spot für das 3G- iPhone in Großbritannien zu stoppen. Das berichtet der Nachrichtendienst von BBC. In dem Spot wird die Schnelligkeit des neuen Handys betont. Zu sehen sind Internet-Seiten, die sich in weniger als einer Sekunde laden. Zwar wird eine Warnung eingeblendet, dass die Netzleistung je nach Standort variabel sein kann. Trotzdem haben 17 Personen Einspruch eingelegt, da ihnen die Information nicht ausreichte. Die Begründung von Apple, die Produktwerbung sei ausschließlich im Vergleich mit dem Vorgänger-Modell des Handys zu verstehen, überzeugte die Werbewächter nicht. Das Unternehmen, dessen Kampagnen von der Agentur TBWA kreiert werden, muss den TV-Spot überarbeiten. HOR
Meist gelesen
stats