Trotz Tierquälerei-Vorwurf: Bohlen wirbt weiter für Wiesenhof

Donnerstag, 14. Oktober 2010
Dieter Bohlen in einem Spot für den "Bruzzzler" von Wiesenhof
Dieter Bohlen in einem Spot für den "Bruzzzler" von Wiesenhof

Seit anderthalb Jahren wirbt Pop-Titan Dieter Bohlen für die Bruzzler-Würstchen von Wiesenhof - einem Bericht der "Bild"-Zeitung nach sollte damit nun Schluss sein. "Ich werde keine weiteren TV-Spots drehen", zitiert ihn die Zeitung. Der Hintergrund: Die Tierschutzorganisation Peta wirft Wiesenhof Tierquälerei bei der Hühnerhaltung vor. Vergangene Woche hatten Aktivisten mit toten Hühnern in den Händen vor Bohlens Villa demonstriert. Nach HORIZONT-Informationen ist an der Schlussfolgerung nichts dran. Wiesenhof lässt über seine PR-Agentur verlauten, dass Dieter Bohlen auch weiterhin zu seinen vertraglichen Pflichten stehe - ein entsprechendes schriftliches Statement von Bohlen-Anwalt Götz Kiso - der auch in dem "Bild"-Artikel zitiert wird - liegt dem Unternehmen vor.

Betreffend der Peta-Vorwürfe verweist Wiesenhof auf vergangene Gerichtsentscheide, die im Rechtsstreit mit Peta zugunsten des Geflügelfleischherstellers ausfielen. So wurde beispielsweise ein Ermittlungsverfahren, das auf einer Peta-Strafanzeige beruhte, von der Staatsanwaltschaft Oldenburg  im Sommer eingestellt. Allerdings läuft nach wie vor ein von den Tierschützern initiiertes Verfahren gegen die Ausstallkolonne - hierbei handelt es sich jedoch nicht um Angestellte von Wiesenhof.

Bohlen steht seit Frühjahr 2009 bei Wiesenhof unter Vertrag, der erste Spot ging im April vergangenen Jahres online (Agentur: KD&P, Bremen). Die Zusammenarbeit ist auf insgesamt drei Jahre ausgelegt - geht also regulär noch bis Ende 2011. mh 
Meist gelesen
stats