Trotz Krise: Neue Produkte pushen Werbemarkt

Dienstag, 28. April 2009
Im 1. Quartal 2009 wurden 5.729 neue Produkte eingeführt
Im 1. Quartal 2009 wurden 5.729 neue Produkte eingeführt

Eine unerwartet hohe Zahl an Produktlaunches kurbelt den Werbemarkt an. Im ersten Quartal 2009 wurden 5.729 neue Produkte eingeführt. Dafür haben die Unternehmen laut Nielsen Media Research bislang rund 485 Millionen Euro in Above-the-line-Medien investiert. Im Vergleich zum Vorjahr wurden zwar mit 6.050 mehr Produkte auf dem deutschen Markt eingeführt und werblich unterstützt, allerdings war hier der Werbedruck mit 472,2 Millionen Euro etwas geringer.

Am stärksten gepusht wurde das Google-Smartphone G1 von T-Mobile: 10 Millionen Euro gab der Bonner Mobilfunkanbieter für die Bewerbung des Handys aus. Interessant die Entwicklung beim Medium Internet: Hier lagen die Spendings für 602 neue Produkte im ersten Quartel bei 48,3 Millionen Euro, wobei in diesem Zeitraum Chili Entertainment Image mit 3,9 Millionen Euro am stärksten im Web beworben wurde. Im ersten Quartal des Vorjahres waren es hingegen nur 131 Produkte mit einem Online-Bruttowerbeaufkommen von 6,2 Millionen Euro.

Die Zahlen deuten auf die unvermittelte Dynamik bei der Markteinführung und werblichen Unterstützung neuer Produkte und Services hin, so die Forscher von Nielsen Media. jm
Meist gelesen
stats