Trotz Einstweiliger Verfügung: Eon wirbt weiter für Mixpower

Freitag, 07. Dezember 2001

Eon wird seine bundesweite Werbung für das Produkt Mixpower nicht stoppen. Dies teilt der Münchner Stromkonzern gegenüber HORIZONT.NET mit. Hintergrund: Nachdem das Unternehmen bereits von Verbraucherschützern wegen angeblich irreführender Werbung kritisiert wurde, hat das Landgericht Hamburg jetzt auf Antrag der Hamburger Stromhandelsfirma Hansestrom eine einstweilige Verfügung ausgesprochen. Danach darf Eon nicht mehr behaupten, dass Mixpower-Kunden über die Energiequellen ihres Stroms mitbestimmen können.

"Das hat mit der Realität im Stromgeschäft rein gar nichts zu tun", erklärt der Hansestrom-Anwalt Andreas Grigoleit. "In Absprache mit Hansestrom wird eine Einstellung der Werbemaßnahmen nicht veranlasst", entgegnet Eon. Im Übrigen werde man "in geeigneter Weise gegen die Einstweilige Verfügung vorgehen." Inwiefern die Werbeaussagen nun geändert werden, ist dagegen noch unklar.
Meist gelesen
stats