Trotz Abmahnung: Opel hält an lebenslanger Garantie fest

Mittwoch, 18. August 2010
Anzeigenmotiv für die lebenslange Garantie
Anzeigenmotiv für die lebenslange Garantie

Opel bleibt bei der lebenslangen Garantie für seine Fahrzeuge. Ungeachtet der gestrigen Abmahnung und Klageandrohung der Wettbewerbszentrale will der Rüsselsheimer Autobauer sowohl das Angebot als auch die Werbung dafür aufrechterhalten. Das kündigte Alain Visser, Geschäftsführer für Verkauf, Marketing und Aftersales in einer Telefonkonferenz mit Medienvertretern an.


"Wir werden die Unterlassungserklärung nicht unterschreiben. Wir stehen hinter der Kampagne und werden diese fortsetzen", kündigte Visser an. Dass er damit einen Rechtsstreit riskiert, ist dem Top-Manager bewusst. Allerdings sieht er der juristischen Auseinandersetzung gelassen entgegen.

"Wir sind von den Reaktionen nicht überrascht und sind darauf vorbereitet." Zum einen habe sich das Unternehmen monatelang mit dem Thema beschäftigt. Zum anderen kommuniziere Opel deutlich, was bei der Garantie nicht inklusive sei. "Es gibt keine Garantie ohne Ausnahmen", sagte Visser. Der Opel-Markenchef sieht daher keinen Grund, etwas an der Kommunikation zu verändern. "Wir geben dem Kunden ein einzigartiges Versprechen und das halten wir." Gleichwohl werde das Unternehmen in der gesetzten Frist reagieren.

Die vermeintliche Sturheit auf Seiten des Autobauers hat einen tieferen Grund. Das Garantieversprechen, das Visser für das Beste im Markt hält, hat für Opel eine hohe strategische Bedeutung. Es soll ein klares Qualitätsversprechen sein. Und das soll vor allem auf die Marke einzahlen und nicht in erster Linie die Verkaufszahlen nach oben treiben. Wie sehr die Rüsselsheimer das Thema bewegt, lässt sich auch am Budget-Einsatz erahnen. Der Etat für die Kampagne, für die McCann-Erickson in Frankfurt verantwortlich zeichnet, bewegt sich innerhalb dessen, was Opel normalerweise für den Launch eines neuen Modells investiert. Allein für den ersten Flight, der einen Monat dauern soll, steht der für Planung und Einkauf zuständigen Wiesbadener Agentur ACT Europe ein hoch siebenstelliger Euro-Betrag zur Verfügung.

 
Opel-Manager Alain Visser
Opel-Manager Alain Visser
Visser ist überzeugt, dass sich der finanzielle Einsatz lohnt. Die Reaktionen bei Kunden, Händlern und auch Teilen der Presse seien bereits positiv. Allerdings konnte er keine Zahlen nennen, inwieweit die Aktion bereits zu einem erhöhten Absatz geführt hat. Im Juli kam Opel mit 18500 verkauften Fahrzeugen auf einen Marktanteil von 7,8 Prozent. Die „Lebenslange Garantie“ hatte die Marke mit dem Blitz am 5. August gestartet.

Gestern hatte die Wettbewerbszentrale Opel wegen der Werbekampagne abgemahnt. Bis zum Donnerstag soll der Hersteller eine Unterlassungserklärung abgeben und die Werbung einstellen. Nach Auffassung der Verbraucherschützer ist die Werbung irreführend. Opel wirbt in Print-Anzeigen und im Internet neben dem Slogan "Die lebenslange Garantie auf Ihren Opel" mit dem mathematischen Zeichen ∞ für "unendlich". Innerhalb dieser Unendlich-Schleife erscheint der Schriftzug "Lebenslange Garantie". In einem Sternchenhinweis wird darauf hingewiesen, dass die beworbene Garantie lediglich bis zu einer Laufleistung des Fahrzeuges von 160.000 Kilometern gilt. Bereits ab einer Laufleistung von 50.000 Kilometern muss sich der Kunde an den Materialkosten beteiligen.
Meist gelesen
stats