Traumstrand statt Ölteppich: BP kehrt in die TV-Werbung zurück

Montag, 04. Juli 2011
-
-

BP taucht aus der werblichen Versenkung auf. Der Energiemulti, der im April 2010 mit der Katastrophe auf der Bohrinsel Deepwater Horizon die schlimmste Ölpest der US-Geschichte ausgelöst hatte und in Folge dessen in eine tiefe Krise schlitterte, macht in Großbritannien ab sofort wieder in den TV-Werbeblöcken auf sich aufmerksam. Das neue TV-Commercial ist - mit Ausnahme des im vergangenen Sommer ausgestrahlten Krisen-Spots - das erste, das BP seit fünf Jahren schaltet.


In dem von Stammbetreuer Ogilvy & Mather entwickelten Imagespot versucht BP die schrecklichen Bilder von der Umweltkatastrophe vergessen zu machen: Anstelle von verendeten Vögeln und Ölteppichen ist unter anderem ein blütenweißer Traumstrand zu sehen, auf dem die Hochleistungssportlerin Jessica Ennis einsam ihre Runden dreht. Die britische Siebenkämpferin ist eine der Athleten, die BP als Sponsor der Olympischen Sommerspiele unterstützt, die 2012 in London stattfinden - und die BP nun zum Anlass für sein Comeback im Werbefernsehen nimmt.

Seine Präsenz in den Werbeblöcken nutzt der Konzern aber auch, um auf sein Nachhaltigkeitsprogramm aufmerksam zu machen. In einer Szene des von Knucklehead produzierten 30-Sekünders läuft die ebenfalls von BP geförderte Paralympics-Teilnehmerin Stefanie Reid durch riesige Anbauflächen, auf denen BP seine Biokraftstoffe kultiviert. Passend zum Slogan "London 2012 fuelling the future" erklärt ein Sprecher aus dem Off, wie BP sich für nachhaltige Kraftstoffe stark macht. Der TV-Spot, den Mindshare zunächst bis Ende Juli schaltet, wird von Print- und Außenwerbung flankiert. mas
Meist gelesen
stats