Toyota verhandelt mit Handball-Bundesliga

Dienstag, 10. April 2012
-
-

Noch bis Juni gilt der Sponsoring-Vertrag von Toyota Deutschland mit der Handball-Bundesliga (HBL). Derzeit laufen die Verhandlungen über eine Verlängerung, bis zu einem Ergebnis werde es wohl noch vier Wochen dauern, teilte ein Toyota-Sprecher mit. Das Unternehmen soll früheren Schätzungen zufolge der Bundesliga zwei Millionen Euro pro Saison zahlen. Dagegen ist die Fortführung des Vertrags mit dem Deutschen Handballbund (DHB) unter Dach und Fach. Der japanische Automobilhersteller hat sein Abkommen mit dem DHB um weitere zwei Jahre bis Mitte 2014 verlängert. Er bleibt Premium-Partner der Handball-Nationalmannschaft, das Markenlogo wird weiterhin bei allen vom DHB organisierten Spielen auf dem Trikot der Männer-Nationalmannschaft präsent sein. Eine der Änderungen: Die DHB-Verantwortlichen werden künftig Modelle mit Hybridantrieb fahren. Damit wollen die Vertragspartner ihr Engagement für nachhaltige Mobilität dokumentieren. Im Rahmen der Kooperation sollen Förderprojekte, wie "Handball-Stars go School" unter der Schirmherrschaft von Heiner Brand, fortgeführt werden, um für den Handball und um Nachwuchs zu werben.

"Handball ist ein Sport zum Anfassen, mit authentischen Sportlern und einem hohen Sympathiewert. Er passt deshalb gut zu unserer Markenphilosophie", sagt Frank Gründler, General Manager Marketing bei Toyota Deutschland. Die Zusammenarbeit mit DHB und HBL währt seit 2007. Es war das größte Engagement, das Toyota Deutschland bis zum damaligen Zeitpunkt eingegangen war. fo
Meist gelesen
stats