Toyota startet Einführungskampagne für RAV4

Dienstag, 15. August 2000

Jenseits von Straßen bieten sich in Deutschland vorwiegend Baustellen an, um den geländetauglichen Wagen mal so richtig auszufahren und sein eigenes Können auf die Probe zu stellen. Da klopft das Herz schneller, wenn der Schulweg zur Cross-Strecke wird, der Vater die Position von Walter Röhrl einnimmt und der Sohn als Sozius an Christian Geisdörfers Platz rückt. Das ist Männer-Sache: "Mutter hätte bestimmt gekotzt" lautet dann auch das stolze Credo des Jünglings, als die Fahrt zu Ende ist und er in den Schulalltag zurückkehrt. Die Inhalte von TV-Spots und Anzeigen der Kampagne für das allradgetriebene Auto RAV4 von Toyota sind auf den Claim "Anders fühlen, anders fahren" zugeschnitten. Damit will der Automobilkonzern Leute zwischen 30 und 40 Jahren erreichen, die eine dynamische und individualistische Einstellung haben und ihren Hobbys aktiv nachgehen. Die Spots laufen auf zunächst bis Jahresende auf öffentlich-rechtlichen Sendern und reichweitenstarken Privatsendern. In auflagenstarken Publikumszeitschriften, Lifestyle- und Automobiltiteln schaltet das Unternehmen Anzeigen mit zwei Motiven. Flankierend plant das Unternehmen Events bei Toyota-Händlern, die in regionalen Tageszeitungen mit einem Etat in Höhe von 1,2 Millionen Mark beworben werden. Die 6-Millionen-Mark-Einführungskampagne hat Toyota in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Agentur Change Communication konzipiert.
Meist gelesen
stats