Total Deutschland stampft Marketing ein

Mittwoch, 01. Dezember 2004

Kahlschlag in Berlin: Nach HORIZONT-Informationen entlässt der französische Mineralölkonzern Total in den kommenden Monaten in seiner Deutschland-Niederlassung rund 250 Mitarbeiter in Marketing und Vertrieb. Die Zahl bezieht sich auf das Tankstellen- sowie auf das Handels- und Verbrauchergeschäft. An verantwortlicher Stelle verlassen etwa Werbeleiter Markus Brückner und Detlev Haak, Leiter Tankstellen, Verkauf & Kundenbindung, das Unternehmen. Haak bleibt jedoch noch bis Ende 2005 der Ansprechpartner in Sachen Marketing.

Zur Disposition steht nun nicht nur das Kundenbindungsprogramm "Stop & Win", sondern auch der Werbevertrag mit der Hamburger Agentur KNSK. Dies betrifft nicht den europaweiten Rahmenvertrag mit CLM/BBDO, Paris. Bisher hat Total vor allem in Ostdeutschland in Print, Radio und Kino geworben.

Hintergrund der Entlassungen ist offenbar eine bevorstehende Strategieänderung im Umgang mit der Tankstellenmarke Total. Erst in diesem Jahr hat der Konzern die Umflaggung seiner Stationen abgeschlossen. Zuvor firmierte das Tankstellengeschäft in den östlichen Bundesländern unter "Elf". Nun erwägt das Unternehmen offenbar, sich vom Konzept der Premiummarke Total sowie den zusätzlichen Service- Dienstleistungs- und Shopangeboten zu verabschieden und stattdessen eine Billigstrategie zu fahren - unter welcher Marke, ist noch unklar.

So erprobt Total etwa in Frankreich derzeit den Betrieb freier Tankstellen. Ein vollständiger Abschied von der Tankstellenmarke Total als sichtbarster Teil des Konzerns gilt jedoch auch in Deutschland als unwahrscheinlich, da unter dem Label auch das wichtige Geschäft mit Heiz- und Motorölen sowie Schmiermitteln läuft. In Deutschland betreibt Total rund 1100 Tankstellen und ist mit einem Absatz-Marktanteil von 9 Prozent hierzulande die fünftgrößte Tankstellenkette. rp
Meist gelesen
stats