Toscani holt Behinderte für Benetton-Kampagne vors Objektiv

Dienstag, 15. September 1998

"Sonnenblumen" heißt die aktuelle Kampagne, mit der das italienische Modeunternehmen Benetton wiederum polarisiert. Oliviero Toscani, Chef der Kreativabteilung im Hause, arbeitete bei seinen Aufnahmen für Katalog und Kampagne mit Behinderten des Heilpädagogischen Zentrums St. Valentin im oberbayerischen Ruhpolding zusammen. Während Kritiker von der Ausbeutung des Leids durch die Marke sprechen, halten es Befürworter für richtig und wichtig, in der Werbung Werte in Frage zu stellen und Dinge zu zeigen, die man dort möglicherweise nicht sehen will. Den behinderten Kindern machte der Auftritt vor der Kamera offenbar Spaß, der Leiter der Einrichtung steht ebenfalls hinter dem Projekt. Die Kampagne, die von TIM (Telecom Italia Mobile) und Procter & Gamble gesponsert wird, läßt sich Benetton rund 17 Millionen Mark kosten.
Meist gelesen
stats