Top-Tabakmarken sichern trotz Steuererhöhung ihre Position

Freitag, 06. Juni 2003

Die Erhöhung der Tabaksteuer um 20 Cent hat in den ersten vier Monaten in Deutschland zu einem Absatzrückgang bei Industriezigaretten um 3,4 Prozent geführt. Dabei büßten auch die Handelsmarken Volumen ein. Auch British American Tobacco (BAT) verzeichnete in den ersten vier Monaten einen Rückgang um 4 Prozent auf 10 Milliarden Stück.

Allerdings zeigen sich die Markenhersteller insgesamt - auch Dank des Wachstums bei den Sticks - mit ihren Top-Marken relativ stabil. So konnte Philip Morris mit dem Marktführer Marlboro (30,3 Prozent Marktanteil)von Januar bis April 0,5 Prozentpunkte zulegen. BAT stellt weiterhin 5 der 10 führenden deutschen Markenfamilien mit Lucky Strike, HB, Gauloises blondes, Pall Mall und Lord. Lucky Strike liegt mit knapp über 5 Prozent Marktanteil klar auf Platz 3 vor Gauloises blondes mit 5 Prozent. Beide Marken konnten bis April leicht zulegen. Der Gesamtabsatz von BAT verbesserte sich im vergangenen Jahr um 2,2 Prozent auf 32,8 Milliarden Zigaretten Stück. Der Marktanteil stieg von 22,8 auf 22,9 Prozent.

Japan Tobacco (Camel) erhöhte 2002 den Verkauf an Industriezigaretten, Rolls und Feinschnitt um 2,6 Prozent. Der Marktanteil des Unternehmens lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 3,4 Prozent. Mit einem Marktanteil von 2,5 Prozent konnte die Hauptmarke Camel auf Rang 7 stabilisiert werden. Neu in der Top Ten ist Pall Mall. Die BAT-Marke stieg von Platz 11 auf Rang 9 mit einem Marktanteil von 2 Prozent. ork
Meist gelesen
stats