Top 100 Unternehmen werben antizyklisch

Donnerstag, 26. März 2009
Laut Nielsen gegen die Top-Spender mehr für Werbung aus
Laut Nielsen gegen die Top-Spender mehr für Werbung aus

Die Top-100-Werbungtreibenden in Deutschland verstärken in ihrer Mehrheit die Investitionen in die Werbung. Das zeigt eine aktuelle Nielsen-Auswertung. Danach steigerten die Unternehmen in den ersten beiden Monaten 2009 ihr Bruttowerbebudget in den Above-the-line-Medien Print, TV, Radio, Plakat und Kino im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 12,5 Prozent beziehungsweise 150 Millionen Euro auf knapp 1,4 Milliarden Euro.  Die höchste Steigerung in diesem Ranking weist der Technikkonzern Media-Saturn-Holding mit einem Plus von 19 Millionen Euro und einem Gesamtwerbevolumen von 68 Millionen Euro auf. Insgesamt haben 60 Unternehmen ihren Werbedruck im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Bei drei Werbungtreibenden lag die Steigerung im vierstelligen Prozentbereich, bei zehn im dreistelligen und bei 33 im zweistelligen Prozent. Die restlichen 14 Unternehmen erhöhten die Etats bis zu neun Prozent.

"Die ersten Monate in 2009 sind sicherlich schwierig im Werbemarkt. Umso mehr setzen die Unternehmen, die ohnehin ihre Produkte und Services mit hohen Werbeaufwendungen unterstützen ein Zeichen, diese Strategie auch in 2009 nicht zu durchbrechen. Diese Kontinuität wird sich auszahlen, wie die bisherigen Erfahrungen zeigen", erklärt Ludger Wibbelt, Geschäftsführer der Nielsen Media Research in Hamburg.

Dagegen hat Vodafone sein Budget um 10 Millionen Euro reduziert. Im Top-100-Firmenranking nimmt der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter mit einem kumulierten Werbebudget von 5 Millionen Euro Rang 91 ein. mir
Meist gelesen
stats