Tonträgerumsatz im ersten Halbjahr 1999 um rund 10 Prozent gesunken

Mittwoch, 18. August 1999

Die deutsche Tonträgerindustrie bezeichnet das Geschäft in den ersten sechs Monaten dieses Jahres als unbefriedigend. Der Stückabsatz lag mit 114,5 Millionen verkauften Tonträgern 9,8 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Die Umsatz sank um 9,9 Prozent. "Die Auswirkungen einer anhaltenden Marktmüdigkeit und Marktverunsicherung, verursacht vom technologischen Umbruch in der Unterhaltungsmedienlandschaft, wurden durch das um sich greifende CD-Brennen und die Internet-Piraterie entschieden verschärft", heißt es beim Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft in Hamburg. Das unangefochten wichtigste Medium bei bespielten Tonträgern bleibt die CD, die allerdings mit 79,5 Millionen verkauften Exemplaren ein Minus von 10,4 Prozent hinnehmen mußte, bei der Musik-Kassette ist bei 9,2 Millionen Exemplaren ein Minus von 21,4 Prozent festzustellen. Diese Zahl macht den zunehmenden Bedeutungsverlust dieses Mediums deutlich, das unter anderem derzeit durch mobile CD-Abspielgeräte abgelöst wird.
Meist gelesen
stats