Toilettenhumor: Wenn der CEO für einen Werbeauftritt Platz auf dem Thron nimmt

Freitag, 07. Juni 2013
-
-

Der Chef als Testimonial - das funktioniert in Deutschland meist nur in Kampagnen wie bei Hipp oder Ergo, wo den Unternehmenslenkern die Rolle des weisen Übervaters auf den Leib geschrieben wird. Für Michael Durbin, den Chef des Rasierklingen-Aboservices Dollar Shave Club, ist Zurückhaltung dagegen ein Fremdwort. Mit einem extrovertierten Onlinevideo machte er sein Unternehmen fast über Nacht in den USA zur Marke. Jetzt legt er mit einem zweiten Video für sein neuestes Produkt nach und plaudert völlig schambefreit über ein Thema, das in den USA eigentlich tabu ist: feuchtes Toilettenpapier. Schon der Titel des Videos "Let's talk about Number 2" macht klar, dass Durbin in seinem Film nicht um den heißen Brei reden wird. Number 2 bezieht sich hier auf die Tatsache, dass es sich um den zweiten Werbeauftritt des Unternehmensgründers handelt, ist aber auch ein amerikanisches Synonym für "großes Geschäft verrichten". In dem fast zweiminütigen Präsentationsvideo lässt Durbin keine Gelegenheit für toilettenbezogenen Humor aus. Aber gleichzeitig präsentiert er auch ausführlich seine neue Marke für feuchtes Toilettenpapier namens One Wipe Charlies.

Mit feuchtem Toilettenpapier öffnet sich der Jungunternehmer einem Markt, der deutlich größer ist als Rasierklingen. Nach Expertenschätzungen soll der weltweite Umsatz derzeit bei 13,4 Milliarden US-Dollar liegen. Speziell feuchtes Toilettenpapier für Männer ist derzeit ein Trendthema. Indem Durbin jetzt schon ein preisgünstiges Abomodell für das Produkt etabliert, stehen die Chancen gut, dass der Dollar Shave Club zu den Profiteuren dieser neu entstehenden Produktkategorie gehören könnte.



Kommunikativ scheinen die Grundlagen dafür durch das Video schon gelegt. Drei Tage nach der Freischaltung ist der Film auf Youtube schon mehr als 700.000 Mal gesehen worden. Das ist zwar noch deutlich unter dem Erfolg des ersten Videos, das bisher mehr als 10 Millionen Views auf Youtube erreichte. Doch für deinen inhouse produzierten Werbeauftritt kann sich der Erfolg schon jetzt sehen lassen.

Der Erfolg des Dollar Shave Clubs ist auch in Deutschland nicht unbemerkt geblieben. So hat das deutsche Unternehmen Mornin' Glory faktisch das Geschäftsmodell des Dollar Shave Clubs übernommen. Die digitale Handelsplattform Rebuy orientiert sich dagegen an der Werbestrategie des US-Vorbilds. Wie Michael Durbin tanzen auch die Gründer von Rebuy durch den Werbeauftritt und testen humorvoll die Grenzen des guten Geschmacks aus. cam

Mobil-Nutzer finden anbei einen Link zu dem Video "Let's talk about Number 2": http://www.youtube.com/watch?v=3FOae1V1-Xg
Meist gelesen
stats