Thomas Cook ändert Markenstrategie: Condor kommt zurück

Mittwoch, 26. Mai 2004

Knapp anderthalb Jahre nachdem Deutschlands zweitgrößter Touristikkonzern Thomas Cook die Ferienfliegermarke Condor vom Markt genommen hat, erlebt die Airline ein Comeback. Künftig soll die Fluggesellschaft das Niedrigpreis-Segment abdecken und bietet beispielsweise Flüge nach Amerika schon ab 99 Euro an. "Wir wandeln uns vom Ferienflieger zum Freizeitflieger", erklärte Thomas Cook-Vorstand Ralf Teckentrup heute in Frankfurt die veränderte Positionierung die mit der Wiederbelebung Hand in Hand gehen soll.

Um den Neustart der 50 Jahre alten Marke bekannt zu machen, trommelt Thomas Cook ab Ende Mai im TV. Für die Kreation zeichnet McCann Erickson verantwortlich. Die Frankfurter hatten bereits die Einführungskampagne für den Veranstalter Thomas Cook Reisen gemacht, die Berliner Niederlassung MECH ist die Kreativagentur von Lufthansa, dem 50-prozentigen Eigner von Thomas Cook.

Der Strategieschwenk zurück zu Condor war von der Branche erwartet worden, nachdem zum Jahresende überraschend Konzernchef Stefan Pichler seinen Hut nehmen und Wolfgang Beeser Platz machen musste. Pichler hatte in seiner Amtszeit vehement den Umbau von Thomas Cook - anfangs noch C&N - zum integrierten Touristikkonzern vorangetrieben. Plan war es, alle Stufen der Wertschöpfungskette vom Reisebüro über Flug bis zum Reiseveranstalter unter ein gemeinsames Markendach zu bringen.

Im Rahmen der Umstrukturierungen wurde die Fluggesellschaft Condor zu "Thomas Cook Airlines" mit dem kleinen Namenszusatz "powered by Condor". Veranstaltermarken wie Kreutzer, Terramar und die Günstigmarke Air Marin waren dagegen ganz vom Markt genommen worden und in der neuen Veranstaltermarke Thomas Cook Reisen beziehungsweise in dem darunter positionierten Hauptumsatzbringer Neckermann aufgegangen.

Über das Wiedererstarken von Condor war seit Beesers Amtsantritt heftig spekuliert worden. Auch eine Rückkehr von Terramar und Kreutzer war immer wieder Thema in der Branche. Offen bleibt, welche Zukunft der Veranstaltermarke Thomas Cook Reisen bevor steht. pap
Meist gelesen
stats