Teures Nobel-Handy: Motorola positioniert sich mit Aura als Premium-Marke

Donnerstag, 30. Oktober 2008
-
-

Motorola sucht sein Heil in der Nische. Ende Oktober startet der US-Handyhersteller eine Werbekampagne für das Nobel-Handy Aura, das hierzulade in einer limitierten und numerierten Auflage zum Preis von stattlichen 2000 Euro auf den Markt kommt. Der einer Luxusuhr nachempfundene Handschmeichler, der mit Aluminiumtastatur, 62-Karat-Saphirglas und dem laut Unternehmensangaben "weltweit ersten kreisrunden Display" mit Drehmechanismus daherkommt, wird in Deutschland ab Anfang Dezember über ausgewählte Vertriebswege von The Phone House feilgeboten. Wie Olaf May, Leiter des Geschäftsbereichs Mobile Devices bei Motorola in Taunusstein, gegenüber HORIZONT.NET ankündigt, ist darüber hinaus ein Verkauf in Luxus-Kaufhäusern, Nobelhotels und Golfclubs geplant.

Der deutsche Handymarkt

Der deutsche Handymarkt
Motorola hat in Deutschland zuletzt an Boden verloren. Nach den Auswertungen des Marktforschers IDC ist der Marktanteil des US-Unternehmens im 2. Quartal 2008 auf 8,3 Prozent gesunken. Damit belegt die US-Marke im Ranking der größten deutschen Handyhersteller den 4. Platz. Ein Jahr zuvor hatte der Marktanteil noch bei 11,7 Prozent gelegen. Klarer Marktführer ist Nokia mit 40,6 Prozent, gefolgt von Samsung (30,1 Prozent) und Sony Ericsson (12,9 Prozent). Auf Rang 5 liegt LG (3,1 Prozent), gefolgt von Blackberry-Hersteller RIM (1,3 Prozent), HTC (0,8 Prozent) und iPhone-Hersteller Apple (0,5 Prozent).

Laut May will das Unternehmen eine ganze Serie von Aura-Geräten auf den Markt werfen. In Deutschland will Motorola von jeder Generation exakt 2000 Geräte anbieten. "Wir wollen die Marke Motorola im Premium-Segment etablieren", gibt May die Richtung vor. Von der strengen Limitierung will er auch dann nicht abweichen, wenn die Geräte schnell vergriffen sein sollten. "Wir werben damit, dass die Geräte limitiert und numeriert sind, und an dieses Versprechen werden wir uns auch halten", sagt May.

Bei der Launch-Kampagne konzentriert sich Motorola in Deutschland vor allem auf Printmedien. Wie Marketingleiterin Claudia Läpke im Gespräch mit HORIZONT.NET ankündigt, werden die von VSA Partners in Chicago entwickelten und von cpz Ogilvy in Düsseldorf für den deutschen Markt adaptierten Anzeigen in hochwertigen Titeln aus den Bereichen Lifestyle, Fashion, People, Golf, Reisen und Architektur sowie in Premium-Kundenmagazinen geschaltet. Die für Planung und Einkauf zuständige Frankfurter Agentur Mindshare wird zunächst Teaser-Motive schalten, die auf das Produkt neugierig machen sollen.

In einem zweiten Schritt erscheinen dann ab Ende November zunächst bis Ende Dezember Lifestyle-Anzeigen, bei denen auch Testimonials mitwirken. Diese sollen den Kampagnenslogan "Die Rückkehr der Kunstfertigkeit", der für die solide Bauweise und das schicke Design der Aura-Handys steht, greifbar machen. Für eines der Motive hat sich die bekannte Kamerafrau Rain Li ablichten lassen, auf einem anderen sind die Gründer und Designer des Modelabels Rag & Bone, Marcus Wainwright und David Neville, zu sehen.

Läpke will mit den für Deutschland adaptierten Anzeigenmotiven Individualisten Mitte 30 ansprechen. "Es sind luxusorientierte Konsumenten mit überdurchschnittlicher Bildung sowie einem hohen persönlichen Einkommen", präzisiert Läpke. Begleitet werden die Anzeigenschaltungen in einem zweiten Schritt von Out-of-Home-Maßnahmen sowie von Werbeaktivitäten im Internet. Die Kampagne soll 2009 fortgesetzt werden. mas
Meist gelesen
stats