Telekom konkretisiert Sparpläne im Marketing

Donnerstag, 09. November 2006

Gut zwei Monate nach der Ankündigung eines Kostensenkungsprogramms und der Bündelung der Marketing-Aufgaben bei Vorstandschef Kai-Uwe Ricke hat die Deutsche Telekom nun Details zu den Sparplänen bekannt gegeben. Demnach will das Bonner Unternehmen bereits im kommenden Jahr die Kosten um 2 Milliarden Euro senken. Das jährliche Sparvolumen soll schrittweise angehoben werden und 2010 bei rund 5 Milliarden Euro liegen. Stark betroffen von dem Kostensenkungsprogramm sind die Bereiche Marketing und Vertrieb. Ricke will hier bis 2010 zwischen 1,6 und 1,9 Milliarden Euro einsparen. Nach Angaben des Vorstandschefs sollen dazu alle Geschäftsfelder ihre Beiträge leisten. Auch konzernübergreifende Themen sollen nicht ausgespart werden.

Wesentliche Stoßrichtungen sollen die Intensivierung elektronischer Absatzkanäle und des direkten Vertriebs sowie die Reduzierung der Abwanderungsquote sein. "Kaum etwas ist aufwendiger als die Rückgewinnung eines Kunden, der schon einmal beim Konzern war und abgewandert ist", so Ricke.

Zudem soll die Werbung deutlich gestrafft und noch stärker konzernübergreifend abgestimmt werden. "Bei all diesen Maßnahmen werden wir auch Corporate-Kampagnen, die nicht spezifisch auf Produkte einzahlen, zurückfahren und unser Sponsoring-Engagement reduzieren", so Ricke. Den Corporate-Etat hält die Hamburger Agentur Kolle Rebbe. Sowohl in der Distribution als auch im Marketing werde jeweils eine halbe Milliarde Euro bereits in den kommenden zwölf Monaten eingespart. mas

Meist gelesen
stats