Telekom geht strategische Partnerschaft mit Groupon ein

Dienstag, 10. Januar 2012
Die Telekom will im Bereich mobiles Internet wachsen
Die Telekom will im Bereich mobiles Internet wachsen


Die Deutsche Telekom hat eine Kooperation mit dem Schnäppchenanbieter Groupon geschlossen. Der Telekommunikationskonzern versucht auf diese Weise, sein Wachstum im Bereich des mobilen Internets anzuschieben. Erste gemeinsame Aktivitäten sollen noch im ersten Halbjahr 2012 starten.
Zu konkreten Projekten äußern sich beide Unternehmen zunächst nicht. Nur so viel: Die Telekom werde ihren Kunden die Onlinedienste von Groupon über die unterschiedlichen Marketing- und Vertriebskanäle direkt anbieten - von Promotionaktivitäten bis zur Integration der Groupon Deals in ausgewählte Festnetz- und Mobilfunkangebote, wie der Bonner Konzern verlauten lässt. "Groupon ist Pionier und weltweiter Marktführer unter den mobilen Gutscheinanbietern", sagt Heikki Makijarvi, Leiter Business Development bei der Telekom. "Diese Partnerschaft mit Groupon hilft uns, unseren Anteil an diesem sich rasant entwickelnden, spannenden Marktsegment zu sichern. Gleichzeitig erweitern wir damit das Portfolio für unsere Kunden. Die Zusammenarbeit mit Groupon ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Telekom dank solcher Partnerschaften schneller innovative Produkte und Services einführen kann."

Neben Handyumsätzen dürfte die Telekom bei der strategischen Partnerschaft besonders ihr Privatkundengeschäft im Auge gehabt haben. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, will die Telekom im Jahr 2015 mit Onlinediensten für Privatkunden zwei bis drei Milliarden Euro Umsatz erzielen. Für Groupon geht es vor allem um die Verbreiterung seiner Kundenbasis in Europa. Allerdings leidet das fulminant gestartete Gutschein-Portal derzeit darunter, dass selbst zufriedene Kooperationspartner sich nur auf wenige Deals beschränken. Das zwingt Groupon dazu, ständig neue Partner zu akquirieren.

Zudem ist die Konkurrenz im Schnäppchenmarkt härter geworden. Kunden können inzwischen aus zahlreichen Rabattanbietern wählen, was für eine hohe Absprungrate sorgt. Mit einem großen und verlässlichen Partner im Rücken wie der Telekom könnte Groupon die Loyalität seiner Kunden steigern. "Niemand wird den mobilen Markt allein erobern können", urteilt Michael Shim, bei Groupon zuständig für mobiles Marketing und Partnerschaften. Denkbar wäre laut "FTD" etwa, dass die Groupon-Softeware auf von der Telekom ausgelieferten Handys vorinstalliert ist oder dass ein Handydienst der Telekom zum Bezahlen von Groupon-Deals genutzt werden kann. ire
Meist gelesen
stats