Telekom fördert deutsches Olympia-Team

Freitag, 25. Juli 2008
Die Telekom will sich als Sportpartner etablieren
Die Telekom will sich als Sportpartner etablieren

Die Katze ist aus dem Sack: Die Deutsche Telekom wird bis 2012 Partner der Deutschen Olympiamannschaft und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sowie Nationaler Förderer der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Es ist der nächste große Schritt der veränderten Förderstrategie der Telekom, in deren Rahmen sich das Unternehmen als Partner des Deutschen Sports etablieren will. Die neu geschaffenen Kategorie "Partner der Olympiamannschaft", zu der derzeit noch Neckermann und Adidas gehören, ist der Vermarktungskategorie der Offiziellen Olympiapartner untergeordnet. Zu diesen zählen derzeit E-on, Mercedes-Benz, die Sparkassenfinanzgruppe sowie Payback.

Ende des vergangenen Jahres hatte die Telekom mit dem Ausstieg aus dem Radsport einen Kurswechsel im Sportmarketing eingeleitet. Der Bonner Konzern baut zum einen auf Fußball und will zum anderen neben dem Spitzen- verstärkt den Breitensport und den Nachwuchs fördern sowie Akzente der Corporate Social Responsability setzen. So engagiert sich das Unternehmen im nationalen und internationalen Behindertensport und unterstützt die Nationale Anti-Doping Agentur (Nada).

Während der 29. Olympischen Spiele in Peking (8. bis 24. August) sorgt die Telekom für die kommunikative Infrastruktur im Deutschen Haus. Auch bei den Spielen 2010 in Vancouver und 2012 in London wird der Bonner Großkonzern sein Know-how zur Verfügung stellen. hor
Meist gelesen
stats