Tele 2 muss für unerlaubte Werbeanrufe zahlen

Montag, 26. November 2007
Rekordstrafe für den Telekommunikationsanbieter
Rekordstrafe für den Telekommunikationsanbieter

Der Telekommunikationsanbieter Tele 2, Düsseldorf, muss wegen unerlaubten Telefonmarketings eine Vertragsstrafe von 240.000 Euro an die Verbraucherzentrale Bayern zahlen. Tele 2 selbst bestätigte zwar, dass es einen Vergleich mit den bayerischen Verbraucherschützern geschlossen habe, wollte aber keine Einzelheiten zu der Vereinbarung nennen. Beim Abschluss des Vergleichs sei Vertraulichkeit vereinbart worden, erklärte eine Unternehmenssprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Die Verbraucherschützer befinden sich bereits seit längerem im Rechtsstreit mit dem Unternehmen. Vorausgegangen war unter anderem ein Klageverfahren am Landgericht Düsseldorf. Tele 2 wurde dazu verurteilt, Werbeanrufe ohne ausdrückliche Einwilligung der Konsumenten künftig zu unterlassen.

Die aktuelle Strafe muss nicht die letzte sein, drohen die Verbraucherschützer. "Die Zahlung betrifft nur unerlaubte Werbeanrufe in der Vergangenheit. Das erwirkte Urteil hat nach wie vor Rechtskraft, so dass künftige Verstöße wiederum von uns verfolgt und geahndet werden können", erklärt Markus Saller, Justiziar der Verbraucherzentrale Bayern. jh
Meist gelesen
stats