Teldafax geht vom Bayer-Trikot

Montag, 06. Juni 2011
Sportdirektor Rudi Völler als Gesicht der Teldafax-Werbekampagne
Sportdirektor Rudi Völler als Gesicht der Teldafax-Werbekampagne


Nun also doch: Der von finanziellen Schwierigkeiten gebeutelte Energiekonzern Teldafax räumt die Brust bei Fußball-Erstligist Bayer 04 Leverkusen. Man habe sich „in partnerschaftlichem Einvernehmen getrennt", heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Troisdorfer Konzerns. Damit endet der ursprünglich bis Mitte 2013 datierte Kontrakt vorzeitig am 30. Juni 2011. Mit dem Managementwechsel im März hatte Teldafax angekündigt, das Sponsoring der Werkself auf den Prüfstand zu stellen.
Für den Club dürfte das Vertragsende Wohl und Weh zugleich sein. Zum einen muss sich die Bayer 04 Marketing GmbH gemeinsam mit Vermarkter Sportfive auf die Suche nach einem neuen Haupt- und Trikotsponsor machen, der die finanzielle Lücke schließt. Branchenkennern zufolge zahlte der Energiekonzern jährlich mindestens einen mittleren einstelligen Millionenbetrag. Das Teldafax-Management sprach sogar von frei werdenden Mitteln in Höhe von 13 Millionen Euro jährlich. Darin dürften aber auch die Kosten für die Aktivierung des Sponsorings in Form der Werbekampagne mit Bayer-Manager Rudi Völler enthalten sein.

Auf der anderen Seite ist Bayer einen Partner mit zweifelhaftem Ruf los. Der im Oktober 2010 öffentlich gewordene Skandal brachte auch den Club zwangsläufig immer wieder in Negativschlagzeilen. Es verging keine Nachricht über verprellte Kunden, eine mögliche Insolvenzverschleppung und Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, ohne dass das Engagement des Energieversorgers bei dem Bundesligisten zur Sprache kam. mh
Meist gelesen
stats