Tchibo-Eigner steigen bei Escada ein / Bruno Sälzer wird neuer Spitzenmann

Mittwoch, 25. Juni 2008
Bruno Sälzer wechselt von Hugo Boss zu Escada
Bruno Sälzer wechselt von Hugo Boss zu Escada

Jetzt ist es amtlich: Die Tchibo-Eigner Wolfgang und Michael Herz investieren in den angeschlagenen Modekonzern Escada und werden größter Aktionär. Zudem übernimmt der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Hugo Boss, Bruno Sälzer, zum 1. Juli das Ruder bei Escada. Wie das Luxusmodeunternehmen mitteilt, habe man sich mit den beiden Hamburgern auf die Übernahme einer "signifikanten Minderheitsbeteiligung über Kapitalerhöhungen" geeinigt. Der Konzern in Aschheim/München hat eine Kapitalerhöhung von 50 Millionen Euro in zwei Tranchen beschlossen. Die komplette erste Tranche zeichnen die Gebrüder Herz. In der zweiten Runde können auch die übrigen Aktionäre Papiere erwerben. Zusammen mit den in den vorigen Wochen erworbenen Aktien kommen die Tchibo-Miteigentümer auf knapp 30 Prozent.

In Verbindung mit dem Herz-Einstieg dreht sich auch das Personalkarussell: Der bisherige Vorstandschef Jean-Marc Loubier und Vorstand Beate Rapp werden im Einvernehmen zum 30. Juni ausscheiden. Neben Sälzer wird zudem der ehemalige Boss-Manager Werner Lackas in den Vorstand berufen. Auch im Aufsichtsrat gibt es Veränderungen: Wolfgang Herz und der Münchner Anwalt Reinhard Pöllath werden in das Kontrollgremium eintreten.

Escada steckt seit längerem in der Krise. Am Freitag hatte das Unternehmen seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr erneut gesenkt und rechnet jetzt unter dem Strich mit roten Zahlen.
Meist gelesen
stats