Tanja Szewczenko macht sich für Seracell stark

Donnerstag, 27. Januar 2011
Tanja Szewczenko mit Partner Norman Jeschke
Tanja Szewczenko mit Partner Norman Jeschke

Die frühere Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko, die heute als Schauspielerin arbeitet, macht sich für die Einlagerung von Nabelschnurblut beim Anbieter Sercacell stark. Die in dem Blut erhaltenen Stammzellen sollen im Bedarfsfall zur Behandlung möglicher Erkrankungen eingesetzt werden. "Für mich stand gleich am Anfang meiner Schwangerschaft fest, dass ich das Nabelschnurblut einlagern werde. Als Sportlerin weiß ich, wie wichtig und effektiv regenerative Therapien sein können", sagt Szewczenko.

Seracell hat seinen Sitz in Rostock und ist auf die Bereiche Stammzell- und Gewebetechnoligie spezialisiert. Das Unternehmen ist seit 2002 am Markt. Um die PR-Betreuung von Seracell kümmert sich die Agentur MSLHOR   
Meist gelesen
stats