TV-Rechte: Holzhäuser kritisiert DFL

Montag, 17. November 2008

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) erntet für ihre TV-Ausschreibung Kritik aus eigenen Reihen: Wolfgang Holzhäuser, Sprecher der Geschäftsführung beim Bundesligisten Bayer Leverkusen, hat vor einem Terminchaos gewarnt. „Es muss Ordnung in der Terminplanung und bei den Anstoßzeiten herrschen. Termin-Chaos wird auch zum Chaos bei den Fans führen", sagte der Fußballmanager bei einem Treffen mit Medienvertretern in Köln. Damit spielt Holzhäuser auf die vor wenigen Wochen erfolgte Ausschreibung der TV-Rechte an. Diese sieht eine weitere Entzerrung der Anstoßzeiten vor - so soll es künftig am frühen Samstag Abend ein Live-Spiel geben, außerdem sind zwei Anstoßzeiten am Sonntag geplant. Die DFL erhofft sich durch die Entzerrung der Anstoßzeiten höhere Einnahmen.

Holzhäuser: „Bei den jetzt diskutierten Möglichkeiten besteht sogar die Gefahr, dass künftig an drei Tagen zu unterschiedlichen Anstoßzeiten von drei unterschiedlichen Sendern Übertragungen stattfinden. Hier wird nicht entzerrt, sondern verzerrt."

Der Liga-Vorstand kritisiert den Vorstoß des Bayer-Managers scharf. „Mit solchen Einzelmeinungen schadet man der Ausschreibung", sagte Vizepräsident Peter Peters dem „sid". Ligapräsident Reinhard Rauball appellierte an die Clubs, „potenzielle Bieter nicht zu verunsichern. Den Schaden würde die Solidargemeinschaft aller Vereine tragen müssen." mh
Meist gelesen
stats