TUI bricht Tabu in der Kommunikation

Mittwoch, 01. Dezember 2004

Europas größter Touristikkonzern TUI in Hannover thematisiert gegenüber den Gästen das Thema Sicherheit. In den aktuellen Katalogen der Hauptmarke TUI warnt das Unternehmen die potenziellen Urlauber auf den ersten Seiten aktiv mit Sätzen wie "Es gibt keine 100-prozentige Sicherheit auf der Welt". Bislang galt das Thema in der Touristik als nicht für die Kommunikation geeignet. TUI bricht damit ein Tabu. In der klassischen Werbung soll Sicherheit laut TUI-Sprecher Robin Zimmermann allerdings nicht aufgegriffen werden.

Dass ausgerechnet der Marktführer TUI sich dem Thema zuwendet, dürfte auch mit der unsicheren Rechtslage zusammenhängen. Unlängst hatten die Eltern eines kleinen Jungen, der bei einem Terroranschlag auf Djerba verletzt worden war, TUI verklagt. Zwar sah das Landgericht Hannover in erster Instanz die Informationspflicht von TUI nicht verletzt. Ob die Richter auch in Zukunft die Veranstalter außen vorlassen, ist aber angesichts der zunehmenden Regulierung in Europa fraglich. Ein klarer Hinweis im Katalog könnte bei ähnlichen Verfahren hilfreich sein. pap
Meist gelesen
stats