T-Systems wird Geschäftskundenmarke der Deutschen Telekom

Freitag, 10. September 2004

Die Deutsche Telekom wird sämtliche Geschäftskundenaktivitäten ab 2005 unter der Marke T-Systems bündeln. Dies geht aus einer internen E-Mail des Vorstands an die Mitarbeiter hervor, die HORIZONT.NET vorliegt. Danach soll T-Systems künftig alle Geschäftskunden der Deutschen Telekom mit Produkten und Dienstleistungen der Informations- und Telekommunikationstechnik bedienen. Als Folge müssen nun etwa 160.000 große und mittelständische Kunden, die derzeit noch von der T-Com-Unit Flächenvertrieb Deutschland betreut werden, zu T-Systems umgeschichtet werden.

Dort sollen diese Kunden künftig unter der neuen Einheit T-Systems Business Services zusammengefasst werden. Für die rund 200 international agierenden Großkunden, die derzeit schon von T-Systems betreut werden, wird die neue Unit T-Systems Enterprise Services eingerichtet. Brancheninformationen zufolge setzt die Deutsche Telekom rund 12,4 Milliarden Euro mit Geschäftskunden um. Rund 5,4 Milliarden Euro kommen dabei aus dem Geschäft mit großen und mittelständischen Unternehmen, den Rest erwirtschaftet das Unternehmen mit internationalen Großkunden.

Mit dem Umbau nimmt die für 2005 angekündigte neue Struktur der Deutschen Telekom allmählich Gestalt an. Neben der Sparte Geschäftskunden (T-Systems), der Konrad F. Reiss vorsteht, sieht diese zusätzlich die Geschäftseinheit Mobile mit dem Netzbetreiber T-Mobile vor. Vorstandschef ist René Obermann. Daneben soll es die Sparte Breitband/Festnetz mit den Tochterunternehmen T-Com und T-Online geben, die ab November vom ehemaligen IBM-Chef Walter Raizner geführt wird. Ob in dieser Sparte beide Marken erhalten bleiben ist weiterhin unklar. Derzeit wird offen darüber diskutiert, ob die Deutsche Telekom die im Streubesitz befindlichen T-Online-Aktien zurückkauft. In diesem Fall wäre eine Zusammenlegung mit T-Com möglich. mas
Meist gelesen
stats