T-Mobile bewirbt iPhone mit eigenem Prospekt

Dienstag, 06. November 2007
-
-

Bevor am Freitagmorgen erstmals in Deutschland die iPhones in den Telekom-Shops erhältlich sind, lässt T-Mobile einen eigenen vierseitigen Prospekt verteilen. Damit wird bundesweit erneut auf die Produkteinführung des Apple-Produkts hingewiesen. Die Postwurfsendung "ShopNews" unterscheidet sich in Bildsprache und Aufmachung nicht von herkömmlichen T-Mobile-Prospekten.

Mit der Below-the-Line-Maßnahme werden ebenfalls die neuen Tarife für das iPhone vorgestellt. Im Unternehmen heißt es, man wolle keine Auslieferungsverzögerung durch künstliche Verknappung des Angebots riskieren. Das könnte sich trotz Apple-Euphorie negativ aufs T-Mobile-Image auswirken. So war in den USA zu beobachten, dass sich der Glanz des begehrten Telefons nicht eins zu eins auf den dortigen Exklusiv-Partner AT&T übertrug. Viele US-Nutzer schimpften etwa über die lange Wartezeit bei der Freischaltung der SIM-Karte.

Zudem wurde wegen des Exklusiv-Deals zwischen dem Provider aus San Antonio, Texas, und dem kalifornischen Hersteller in den USA bereits Sammelklage eingereicht. Ein Schritt, den die Telekom-Tochter nicht fürchten muss. Allerdings ärgert die magentafarbenen Mobilfunker, dass AT&T kürzlich internationale Datentarife für Sprach- und Daten-Roaming vorgestellt hat. Partner in Deutschland sind dabei die Konkurrenten Vodafone, E-Plus und O2. So eingeschränkt kann Exklusivität eben auch sein. tk
Meist gelesen
stats