T-Com soll offenbar in T-Home umbenannt werden

Montag, 26. Februar 2007

Die Deutsche Telekom in Bonn will im Zuge ihrer strategischen Neuausrichtung offenbar auch die Markenarchitektur verändern. Nach einem Bericht des "Spiegel" will der Konzern seine Festnetz- und DSL-Marke T-Com in T-Home umbenennen. Eine Sprecherin wollte das Gerücht gegenüber HORIZONT.NET nicht kommentieren. Aus unternehmensnahen Kreisen verlautet allerdings, dass der Bericht der Wahrheit entsprechen soll. Die Deutsche Telekom hat T-Com Mitte 2003 als eigenständige Marke eingeführt. Seit der Verschmelzung von Deutscher Telekom und T-Online im Juni 2006 und der Integration der einst börsennotierten Internettochter in das Geschäftsfeld "Breitband/Festnetz" wird auch das gesamte Breitbandgeschäft unter der Marke T-Com gebündelt.

T-Com hat von allen Telekom-Sparten im vergangenen Jahr am meisten für Werbung ausgegeben. Laut Nielsen Media Research in Hamburg hat der WM- und Bayern-Sponsor 2006 brutto knapp 170 Millionen Euro in klassische Kommunikation investiert. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Plus von 70 Prozent.

Unter der Marke T-Home vermarktet die Telekom seit Herbst 2006 ein Triple-Play-Angebot aus Telefon, TV und Internet. Wegen der schleppenden Verbreitung der superschnellen VDSL-Anschlüsse gilt das Angebot aber bislang als wenhig erfolgreich. mas

Meist gelesen
stats