Super Bowl: Chevrolet inszeniert das Missverständnis

Mittwoch, 25. Januar 2012

Andere Autobauer machen derzeit noch ein großes Geheimnis um ihre Super Bowl-Auftritte am 5. Februar. Chevrolet ist da schon weiter. Die GM-Marke lässt seit einigen Tagen bereits im TV und im Web einen ihrer Auftritte während des amerikanischen Sportevents laufen. Das Besondere an dem Commercial: der 60-Sekünder stammt nicht von einer Kreativagentur, sondern von Zach Borst, Gewinner eines Crowd Sourcing-Wettbewerbs der US-Marke. Dem Aufruf zum Chevrolet Route 66 Super Bowl Ad Contest waren junge Nachwuchstalente aus 32 Ländern gefolgt. Sie hatten über 400 Scripte und rund 200 Videos eingereicht. Borst, Inhaber einer Produktionsgesellschaft in New York, setzte sich mit seinem Beitrag durch. Die Geschichte des Spots "Happy Grad" ist die eines Missverständnisses. Ein junger Mann glaubt zum Examen von seinen Eltern einen gelben Chevrolet Camaro geschenkt zu bekommen. Während er ausflippt, sich feiern lässt, seiner Freundin einen Heiratsantrag macht, stehen seine Eltern etwas ratlos neben einem weißen Kühlschrank. Und genau das ist das Problem, wie die Geschichte zeigt.

Der Beitrag ist auch ein Beispiel dafür, dass es nicht unbedingt teurer Testimonials und hoher Produktionskosten bedarf, um im Super Bowl-Umfeld für Aufmerksamkeit zu sorgen. Allein auf Youtube haben den Spot bereits über 420.000 User angeklickt. Und bis zum Finale der National Football League werden es noch mehr werden. mir
Meist gelesen
stats