Super-Bowl-Attacke: Pepsi fährt Coca-Cola in die Parade

Montag, 04. Februar 2013
-
-

Es war eine wohlüberlegte Attacke, die Pepsi wenige Stunden vor dem Beginn des Super Bowl gestern Abend gegen Coca-Cola startete. Der Limonadenriese nahm mit einem Viral auf seinem Youtube-Kanal den aktuellen Super-Bowl-Spot der Kultmarke auf die Schippe.  Coca-Cola hatte im Vorfeld des Finales der National Football League ein skurriles Rennen in der Wüste zwischen Cowboys, Showgirls und einer Mad-Max-Truppe gestartet, das User beeinflussen konnten. Damit wollte der weltgrößte Brausekonzern die User stärker in das Super-Bowl-Geschehen integrieren.

Pepsi nutzte diese Vorabinformationen hingegen für einen eigenen Spot. Zu sehen ist in dem Video, das Funny or Die entwickelt hat, eine Pause beim Coca-Cola-Dreh. Die Schauspieler versuchen, sich an einem scheinbar defekten Pepsi-Automaten eine Dose zu ziehen. Axt, Peitsche, Schuh, nackte Gewalt - nichts hilft. Der Automat spuckt keine Dose aus. Trotzdem interessiert sich keiner für den Coca-Cola-Automaten, der daneben steht. Pepsi, so die Botschaft, bietet den vollen Geschmack bei 60 Prozent weniger Zucker. Dafür lohnt sich auch rütteln, schütteln und eine intensive Fehlersuche.

Über 400.000 User haben das Video mittlerweile gesehen. In den kommenden Stunden dürften es noch ein paar mehr werden. Mit dem Viral setzt Pepsi die Tradition der vergleichenden Werbung mit Coca-Cola fort. Seit gut 40 jahren befinden sich die beiden Riesen in einer werblichen Dauerfehde. Diesmal geht der Punktsieg an Pepsi. Der Launch des Videos war zeitlich so perfekt, dass Coca-Cola keine Zeit blieb, unmittelbar darauf zu reagieren. mir
Meist gelesen
stats