Super Bowl 2013: Bei Audi gibt es eins auf's Auge

Montag, 28. Januar 2013
Themenseiten zu diesem Artikel:

Audi Klamottenkiste Super Bowl Coca-Cola


Einen kleinen Griff in die Klamottenkiste der amerikanischen High-School-Filme wagt Audi beim diesjährigen Super-Bowl-Auftritt. Seit dem Wochenende ist der Teaser-Spot live und anders als im vergangenen Jahr gehen die Ingolstädter diesmal nicht auf Vampir-Jagd, sondern entführen die Zuschauer in die Welt der amerikanischen Abschlussbälle. Die Story ist relativ schnell gestrickt auf den ersten Blick. Der schüchterne Sohn bekommt vom Vater einen S 6. Wenn er schon ohne Begleitung zum Höhepunkt des US-Pennäler-Lebens muss, dann wenigstens mit dem richtigen Auto. Allerdings macht so ein Auto mutig und selbstbewusst. Und so parkt der Junge auf dem Platz des Schuldirektors, knutscht mal eben die Ballkönigin, was deren Begleiter nun gar nicht witzig findet. Der Rest ist ein blaues Auge und ein offenes Ende. Die User können jetzt allerdings zwischen drei unterschiedlichen Fortsetzungen wählen, die sich nur in Nuancen unterscheiden.

Damit geht Audi nahezu den gleichen Weg wie Coca-Cola. Der weltgrößte Limonadenhersteller bindet ebenfalls die Nutzer bei der Entscheidung über Spotausgang ein. Wie bei Audi werden die Zuschauer auch hier erst am 3. Februar das richtige Ende sehen. Immerhin scheint es aber klar zu sein, um was es bei Audi geht: um Mut und Tapferkeit. Audi-Stammbetreuer Venables Bell & Partners scheint in diesem Jahr auf die pathetische Karte zu setzen. Und auf die Tradition der High-School-Filme. mir
Meist gelesen
stats