Süßwarenbranche stärkt die Marken

Dienstag, 30. Januar 2001

Die diesjährige Internationale Süßwarenmesse ISM in Köln steht ganz im Zeichen der Marke und der strategischen Ausrichtung der Unternehmen. So investiert Nestlé Chocoladen in diesem Jahr 20 Prozent mehr in Werbung und wird nach Angaben des Nestlé-Chocoladen-Geschäftsführers Stephan Tomat damit über einen Bruttowerbe-Etat von "deutlich über 60 Millionen Mark" verfügen.

Obwohl der Großteil dieser Investitionen in die Werbekampagnen für die Produktinnovationen Smarties Gummies oder Choclait Chips Wafers fließen dürfte, steht im Vordergrund die stärkere Betonung der Marke Nestlé. Zunächst auf Zweit-, dann auf Erstplatzierungen ist das rote Qualitätssiegel "World Quality Chocolade" zu sehen, 2002 sollen die Endverbraucher in einer Kampagne über das Siegel aufgeklärt werden.

Markenbewusstsein auch bei Bahlsen Picanterie. Der Snack-Bereich des Traditionsunternehmens firmiert seit Start der ISM am Sonntag unter Lorenz. Dabei wurde das Firmenlogo so umgestaltet, dass "es die Konsumenten nicht verschreckt", wie Lorenz Bahlsen im HORIZONT-Interview erklärt.

Bei Stollwerck wird derzeit an einem neuen Mohren für die Marke Sarotti gebastelt, um die "Marke anzuheben" wie Marketingleiter Bernhard Pfaff als Ziel ausgibt. Zeitgleich geht die Marke Griesson von Griesson-De Beukelaer an den Start: in den Konturen als eine Marke für den Smart Shopper geschärft. Ein ausführlicher Bericht über die ISM steht in der kommenden HORIZONT-Ausgabe 5/2001.
Meist gelesen
stats