Südafrika-Kampagne will Touristen ans Kap locken

Mittwoch, 24. November 1999

Mit einer auf drei Jahre angelegten internationalen Print- und Plakatkampagne will Südafrika seine Bekanntheit als Reiseland steigern. Globaler Etat: 60 Millionen Mark, davon 10 Millionen Mark in Deutschland. "Mit dem Auftritt schlagen wir den Weg zu offensivem Marketing in genau definierten Zielmärkten ein", sagt Stewart Lumka, CEO des staatlichen Fremdenverkehrsamtes South African Tourism (SATour). Im Januar startet die Imagekampagne in zahlreichen europäischen Ländern sowie in den USA. Zielgruppen sind einerseits männliche Geschäfts- und Freizeitreisende mit hohem Haushalts-Nettoeinkommen, die Südafrika bereits kennen, andererseits gut verdienende Singles, die in den nächsten vier Jahren eine Reise ans Kap planen. "In Deutschland sehen wir ein Potenzial von über vier Millionen Personen", schließt Lumka aus der Reiseanalyse 1999 der Hamburger Research Council Holiday and Travelling. Diese Zielgruppe will SATour in Deutschland mit ganz- und doppelseitigen Anzeigen sowie Beilagen in Magazinen, überregionalen Tageszeitungen sowie Reisemagazinen erreichen. Plakataktionen in Großstädten über 100.000 Einwohner flankieren den Print-Auftritt. Die 60-Millionen-Mark-Kampagne wurde entwickelt von Ogilvy & Mather in Johannesburg, die deutsche Adaption (Etatanteil: rund 10 Millionen Mark) besorgte die Frankfurter Dependance. "Wir wollen das südliche Afrika als Einheit vermarkten", erklärt Lumka. Dieses Ziel ist den Südafrikanern das größte Budget für internationales Tourismusmarketing in der 52-jährigen Geschichte von SATour wert. Zudem soll die Zusammenarbeit mit den Reisebüros intensiviert und die Expo 2000 als Präsentationsplattform für Südafrika genutzt werden.
Meist gelesen
stats