Studie teilt Deutsche in vier Genusstypen

Mittwoch, 15. September 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

Genußtype TNS Emnid Köln Tabakunternehmen


Die Deutschen gelten vor allem als plichtbewusst und fleissig. Doch inzwischen haben auch die Deutschen den Genuss für sich entdeckt, wie die jüngste Studie belegt, die von Meinungsforschern der Institute Com.X und Emnid im Auftrag des Tabakunternehmens JTI, Köln, durchgeführt wurde. Dabei wurden vor allem vier Typen destiliiert: Der Couch-Genießer, der die Ruhe zu Hause liebt; Geschmacksgenießer, die gerne gehobene Restaurants aufsuchen; Alltagsgenießer, die das Arbeitsumfeld angenehm gestalten sowie Erlebnisgenießer, die Natur und Sport bevorzugen.

Die Studie zeigt: Genuss ist vor allem eine Frage der Einstellung. So gab mehr als die Hälfte der Deutschen an, dass sie ihre Arbeit und täglichen Pflichten genießen können. Das Rezept der Genießer am Arbeitsplatz ist denkbar einfach: Sie streuen Pausen ein, in denen sie sich mit kleinen oder großen Extras verwöhnen. Weitere Lösungen: Ein Plausch mit den Kollegen (52 Prozent), eine Tasse Kaffee (52 Prozent), oder ein kurzes Nickerchen genießen (30 Prozent). Etwa ein Viertel der Befragten gönnt sich einen kurzen Spaziergang oder den Friseurbesuch. 16 Prozent surfen gerne privat im Internet. ork
Meist gelesen
stats